Montag, 17. Mai 2010

Wochenende auf Norderney

Das lange Wochenende um den Vattitach haben wir bei allerbestem Wetter auf Norderney verbracht. Wie üblich ist der Hafen sowie die in hoher Anzahl anwesenden Mitglieder von Sauf Kegelclubs voll.
Wir haben Glück und finden mit der Tasira einen schönen und relativ ruhig Liegeplatz.
Freunde und Bekannte sind schon am Vortag gefahren und haben entsprechend vorgefeiert.

Unser Aktionsprogramm ist dieses Jahr allerdings etwas anders als die Jahre zuvor: Talena hat mit Papa Spaß am Strand, die Stadt wird von uns komplett erkundet (früher kamen wir nicht viel weiter als bis zur ersten Kneipe). Es wird nicht bis in die Nacht hinein gefeiert und die Bordkasse an dem Punkt zumindest geschont. Allerdings ist die Schonung bei den Liegeplatzkosten auf Norderney nicht einfach: 9,70 Pro Nacht + 1,50 Servicegebühr p.P. + Kurtaxe 3€ p.P. + Strom.

Brötchen sind beim Hafenmeister zu bestellen, was ich auch empfehle. In Laufweite gibt es einen schlecht geführten Edeka, der (Aufback-) Brötchen verkauft. Da setzt man sich besser auf's Fahrrad und kauft die Brötchen im Ort.
Beste Einkaufsmöglichkeit ist aktuell der Penny direkt an der Hauptstraße in Laufweite. Es gibt auch alles in der Stadt (inkl. einem geplanten Aldi auf dem alten Gelände der Post), aber ohne Taxi bekommt man die Sachen nur schlecht zurück zum Boot.

Noch etwas erfreuliches für uns als Eltern: Wie wir es noch aus der letzten Saison gewohnt waren, schläft Talena an Bord wieder super. Sobald wir unterwegs sind, schläft Sie relativ zügig ein. Auch abends geht's schnell und unkompliziert - vorerst in unserer Unterflurkajüte, denn da kann man eine Tür zumachen.

Die Rückreise wird mit auflaufendem Wasser abgepasst. Talena macht wie gehofft erwartet kurz nach der Hafenausfahrt ein ausgiebiges Mittagsschläfchen unter Deck bis zum Anlegen in Bensersiel. Dort hat der Wind mitlerweile auf fast 6 Beaufort aufgefrischt.

0 Kommentare:

Kommentar posten

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite